Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR“ – Auftakt des Veranstaltungsprogramms am Internationalen Museumstag 19. Mai 2019

Aus Anlass des Internationalen Museumstags am 19. Mai 2019 möchten wir Sie auf den Beginn des umfangreichen Rahmenprogramms unserer Sonderausstellung "Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR" im Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR aufmerksam machen:

Das ganze Jahr über werden Expert*innen verschiedene Aspekte der Sonderausstellung und des Themas Bauhaus-Rezeption in der DDR beleuchten. Darüber hinaus finden am letzten Sonntag jedes Monats Kuratoren*innenführungen durch die Sonderausstellung statt.
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet ein Vortrag der Dresdner Architekturhistorikerin und Co-Kuratorin der Ausstellung Dipl.-Ing. Tanja Scheffler.

19. 05. 2019 „Bauhäusler in der DDR. Netzwerke, Strippenzieher und Verfemte“

Tanja Scheffler (Architekturhistorikerin, Dresden)

In den ersten Nachkriegsjahren lebten und arbeiteten zunächst noch viele zuvor am Bauhaus tätige oder aber ausgebildete Architekten, Produktgestalter, Grafiker und Künstler auf dem Gebiet der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und späteren DDR. Einige waren hier aufgewachsen oder bereits vor 1945 beruflich tätig gewesen, andere zog das neue sozialistische Gesellschaftssystem an. Dabei waren ganz unterschiedliche private und berufliche Netzwerke entstanden, die weitergepflegt oder wieder aktiviert wurden.

In der Kunst und Architektur kam es ab 1950 in vielen Laufbahnen zu starken Einschnitten und schließlich auch zu einer verstärkten Auswanderung in die Bundesrepublik. Jedoch blieb auch große Gruppe ehemaliger Bauhäusler in der DDR. Einige von ihnen gelangten in Schlüsselpositionen für den Wiederaufbau, andere eroberten sich Freiräume im Lehrbetrieb der Kunsthochschulen und sorgten auf diesem Wege für ein Fortleben moderner Gestaltungstradition in der DDR.

Der Vortrag beginnt am 19. Mai um 14:00 Uhr. Bereits um 12:00 Uhr laden wir Sie zu einer Führung durch die Sonderausstellung ein. Anlässlich des Internationalen Museumstags ist der Eintritt frei.

Alltag Formen! Bauhaus Moderne in der DDR

nächste Veranstaltungen:

26.05.2019 Kuratoren*innenführung durch die Sonderausstellung

09.06.2019 Dr. Sylke Wunderlich (Kunsthistorikerin, Stiftung Plakat Ost)
„Bürgerlich-dekadent oder modern? Gebrauchsgrafik der DDR unter dem Einfluss der Avantgarde“

30.06.2019 Kurator*innenführung durch die Sonderausstellung

28.07.2019 Kuratoren*innenführung durch die Sonderausstellung

18.08.2019 Wolfgang Thöner (Stiftung Bauhaus Dessau, Sammlungsleiter)
„Das Bauhaus in der Kultur- und Gesellschaftspolitik der SBZ/DDR“

25.08.2019 Kuratoren*nnenführung durch die Sonderausstellung

08.09.2019 Tag des offenen Denkmals: Führung zu architektonischen Highlights in Eisenhüttenstadt,  Axel Drieschner (Kurator Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR)

15.09.2019 Dr. Katharina Pfützner (College of Art and Design in Dublin)
„Die soziale Orientierung der Industriegestalter der DDR: Buchvorstellung von 'Designing for Socialist Need' (Routledge, 2017)“, Veranstaltung in deutscher Sprache

29.09.2019 Kuratoren*innenführung durch die Sonderausstellung

27.10. 2019 Kurator*innenführung durch Sonderausstellung  (13:00-13:45), im Anschluss um 14 Uhr: Prof. Dr. Jörn Düwel (Architekturhistoriker, Hamburg) „Moderne und Gegenmoderne in Architektur und Städtebau: Stalinstadt und weitere Beispiele“

3.11.2019 Dipl.-Ing.  Azemina Bruch Selmanagić, Landschaftsarchitektin (Berlin)
„Selman Selmanagić aus persönlicher Sicht – Wege eines Bauhäuslers zwischen Srebrenica, Dessau, Jerusalem und Berlin“

24.11.2019 Kuratoren*innenführung durch die Sonderausstellung

01.12.2019 Dr. Walter Scheiffele (Designhistoriker, Berlin)
„Karl Clauss Dietel. Die offene Form“,
Buchpremiere der neuen Monographie zu einem der wichtigsten Industriedesigner der DDR