Kinderkrippe II, um 1960 (Foto: Fricke)
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Januar 1996 (Foto: A.Ludwig)
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, 2012 (Foto: A. Ludwig)
Bleiverglasung des Treppenhauses von Walter Womacka, 1954/55 (Foto: A. Ludwig)

Das Museumsgebäude - die ehemalige Kinderkrippe II

 

Das Museumsgebäude wurde 1953 als Kinderkrippe erbaut und beherbergte bis Mitte der 1990er Jahre einen Kindergarten. Zusammen mit den beiden Nebengebäuden diente diese „Kinderkombination“ der Versorgung des Wohnkomplexes II in der Neuen Stadt.

1994 zog das Dokumentationszentrum in das als Kindergarten nicht mehr benötigte Haus, das 1999 denkmalgerecht saniert und als Ausstellungshaus umgebaut wurde.

Im Erdgeschoss befinden sich der Besucherempfang, Arbeitsräume und die Bibliothek, im Obergeschoss Räume für die Dauerausstellung und für wechselnde Sonderausstellungen.

An die frühere Funktion als Kinderkrippe erinnert eine bleiverglaste Fenstergestaltung von Walter Womacka aus dem Jahr 1954/55 , die den Titel „Aus dem Leben der Kinder“ trägt.