Samstag, 25. März 2017, 15.00 Uhr

Kunst.Klang

Kunstwerke der Sonderausstellung „Schlaglichter“im Dialog mit zeitgenössischer Musik

Konstanze Schröder (Violine), Betina Müller (Viola) und Nikola Götzinger (Violoncello) spielen Kompositionen von Hanns Eisler, Udo Zimmermann u.a.

Im Anschluss: Führung durch die Ausstellung mit Kurator Herbert Schirmer

Eintritt 4,- EUR

Anlässlich der dreiteiligen Ausstellung „Schlaglichter. Sammlungsgeschichte(n)“ entstand die Idee für eine musikalisch-museale Veranstaltungsreihe an den jeweiligen Ausstellungs­orten Cottbus, Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder). Unter dem Titel KUNST.KLANG erklingt am 25. März 2017 im Dokumentationszentrum zeitgenössische Kammermusik. Die drei Musikerinnen sind langjährige Mitglieder des Orchesters des Staatstheaters Cottbus.

Programm:

Hanns Eisler (1898 - 1962)

Präludium und Fuge über B-A-C-H für Streichtrio; 1934

Udo Zimmermann (*1943)

Improvisation und Tanz; aus: movimenti caratteristici per violoncello solo; 1965 

Reiner Bredemeyer (1929 - 1995)

Vier Stücke für Streichtrio; 1971

Jan Cyž (*1955)

Andante und Quasi cadenza; aus: VOILÀ VIOLA pour viola sola; 1992

Ludwig Walter (1928 - 2014)

„high ehereal“; aus: Vier kurze Stücke für Streichtrio; 1993

Bernd Weinreich (*1948)

Die Grasmücke. Konzertantes Solo für Violine; 2009

Harald Lorscheider (1939 - 2005)

Sechs Miniaturen für Streichtrio; 1987

 

Nach dem musikalischen Teil führt der Kurator Herbert Schirmer zu ausgewählten Kunst­werken der Ausstellung.

Die Veranstaltungsreihe wird freundlich unterstützt von der Sparkasse Oder-Spree.